Über uns

BB 341 Wir sind die bezahlbare, und einzige Drei-Mann-Onkelz-Cover-Band aus Berlin. Bei uns gibt es die Fun-Garantie. Bis zu 3 Std. Live-Musik für den schmalen Taler in Berlin, Brandenburg und im gesamten Bundesgebiet. Mit unserer Anlage, welche komplett mitgemietet werden kann, können wir indoor bis zu ca. 300 Personen beschallen. Outdoor entsprechend weniger. Ihr stellt die Räumlichkeiten, um den Rest kümmern wir uns. Welche Infos wir zur Bearbeitung Eurer Anfrage benötigen gibt es hier.


In the beginning…

Wir schreiben das Jahr 1984. Noch eher zufällig und ohne zu wissen, daß sie mal auf musikalische Art gemeinsam krach machen werden laufen sich ab und zu zwei Schüler auf einem Berliner Gymnasium über den Weg. Olli und Matze. Noch ahnen sie nicht, dass ihr Blut im selben Rock-Beat durch ihre Adern pumpt. Beide sehr durch Onkelz, Ärzte, Extrabreit, Hosen und NDW inspiriert, bei Matze noch etwas Metallica, Priest, Kreator, Slayer usw. Anderthalb Jahre später auf einer Realschule in Berlin-Rudow lernen sie sich bei einer schulischen Projektgruppe für Gitarrenspiel kennen und stellen fest, dass sie sich schon vom Sehen auf dem Gymnasium kennen. Sofort springt der Funke über. 1986 im Sommer verlassen die Schüler der Schulband die Realschule und treten ins Berufsleben. Olli (Gitarre/Gesang) und Matze (Schlagzeug) gründen zusammen mit Markus R. (Baß)  und Thorsten G. (Keyboards) die neue Schulband „The Braces“. Zu diesem Zeitpunkt haben Olli und Matze schon ein paar kleine musikalische Erfahrungen gesammelt.

Matze:

– 1980 – 84: priv. Orgelunterricht – 1982 – 83: Schlagzeug AG (Grundschule) – 1983: Am Schlagzeug der Schulband (Hugo-Heimann-Grundschule), 2 Auftritte bei Schulveranstaltungen. – 1984 – 85: Schlagzeug-AG Leonardo da Vinci – Gymnasium – 1986 – 88: Am Schlagzeug der Schulband „The Braces“ Liebig-Realschule 5 Auftritte

Olli:

Irgendwann als kleiner Junge: Klavierunterricht (wahrscheinlich hat man damals den  Keyboarder von Nena, Uwe Fahrenkrog-Petersen, im Fernsehen gesehen und wollte das auch. (vielleicht war man auch einfach nur von der Sängerin angetan mit der er spielte….). Man konnte damals ja nicht wissen, dass das mal so ein arrogantes A…… wird. Aber jeder bekommt was er verdient und so ist er heute bei Deutschland sucht den Superstar und wenn er nicht gestorben ist, dann sucht er noch heute… (gröl). 1985 – dato: Lernte man schnell, dass man durch Abgabe von drei bis vier Pfandflaschen ein neues, volles Bären-Pils vom Euro-Markt erhielt. ab 1985: Der Erwerb einer ersten Kaufhaus-E-Gitarre, welche nach wenigen Tagen (ohne Bon) wieder umgetauscht wurde, da man durch Vitamin B ja eine viel bessere von dem Gitarrenbauer Clemens E. bekam. (Da die allererste 2-Mann Band damals mit Peter K. nur gegründet wurde um zwei Mädels zu imponieren und auch nur wenige Tage hielt, aufgrund von Beschwerden der Nachbarn, möchte man diese hier nicht weiter erwähnen) Kurz darauf bekam man von dem damaligen Gitarristen Micha der Band Cafe Senkrecht und Olli´s großem Vorbild , einige Akkorde und einfache Spieltechniken gezeigt, was einem zu dieser Zeit sicherlich prägte und ohne die man das Üben und Probieren an diesem Instrument mit schmerzenden Fingern aufgegeben hätte. Jedoch stand das teuer erworbene Instrument dann auch schon mal hin und wieder für´n Jährchen in der Ecke rum. Aber auch später noch stand Micha bei sämtlichen Aufnahmen, Fragen, Anschaffungen und vielem mehr immer gerne mit Rat und Tat  (…und auch Equipment) zur Seite. Ohne ihn wären auch Aufnahmen etc. sicherlich gar nicht erst zustande gekommen. Leider ist Micha letztes Jahr auf tragischste Weise ums Leben gekommen. Micha ich denk´ an Dich.!!!  

The Braces

Olli dachte sich eine Melodie aus und jeder spielte auf seinem Instrument etwas Passendes dazu ein. So einfach entstanden damals die Lieder der Schulband. Die Musiklehrerin Frau P. hatte damals lediglich die Funktion, bei der Direktorin dafür zu sorgen, dass wir während der Projekttage als Band privat bei Markus im Keller üben durften und nicht wie die andern an irgendwelchen dämlichen Kursen teilnehmen mussten. (so mussten wir nicht einmal mehr das Bier hinter der Tafel verstecken…) Ansonsten ist sie nur regelmäßig beim Proben rausgeflogen, wenn sie “Verbesserungsvorschläge” hatte, denn von Rock hatte sie soviel Ahnung wie wir vom Stabhochsprung J Schon damals wurde ein Stück der Berliner Band „Cafe Senkrecht“ nachgespielt. Dieses Stück  („Izmir“) von Peter W. ist auch heute noch im Programm der Bedrohten Bierwelt. So hatte man verschiedene schulische Auftritte und nahm 1987 an einem Schulband-Wettbewerb teil, wo die Band den zweiten Platz belegte. (Doch! Es waren mehr als zwei Bands anwesend !!!) Im Jahr 1988 war Olli nicht mehr auf der Schule und die Schulband spielte in neuer Besetzung (Matze W. : Gitarre / Jens S. : Gesang / Thorsten G. : Keyboards / Markus R. : Baß / Matze S. : Drums ) noch einige Songs ein und trug diese bei zwei Schulveranstaltungen vor, bevor sich die Wege aller erstmal trennten, und das Berufsleben begann.  

Bedrohte Bierwelt

Anfang 91 wurde die Bedrohte Bierwelt gegründet, ohne dass sich an der Besetzung der vorherigen Band etwas änderte. Wie es zu dieser Namensgebung kam kann heute niemand mehr genau nachvollziehen es war wohl „eine dieser Nächte……“ Es wurde auf die gleiche Art und Weise eine neue MC aufgenommen, die dann auch Passenderweise den Namen „Mit Vollgas im Vollrausch“ trug… J. Schon damals haben wir mit allen Möglichkeiten versucht unsere Autos mit den abenteuerlichsten Methoden schneller zu machen. Auch selbst bemerkte man schnell, dass die Druckbetankung nicht nur in der Formel 1 funktioniert :-) Das geplante Buch zur MC “Sprit anstatt Currywurst” ist übrigens leider nie erschienen. Doch wie es manchmal in den besten Familien vorkommt, trennten sich die Wege von Olli und Mario. Am 9. November 1991 (welch historisches Datum !!!) lebte die Bedrohte Bierwelt wieder auf mit Olli (Gitarre/Gesang) und Matze (Schlagzeug/Gesang). Die ersten vier Lieder (Traumfrau, Häuser, Absturz und Zufriedenheit) wurden im Sommer 92 über 8-Spur-Bandmaschine aufgenommen und eine Demo-MC entstand. Leider verschlampten wir alle Exemplare. Bis zum Sommer 93 entstanden weitere Songs (Das Eine, Carmen, Religion, Jungfrauenschrei, Du und Wir, Hilde u. Izmir [wieder eingespielt] ) . Im Sommer 93 wurde dann über eine Zeitungsannonce in der 2.Hand ein Bassist gesucht und man wurde fündig. Gunnar (der Name sagt bereits alles) spielte ca. 3 Monate in der Band doch die Chemie stimmte einfach nicht und da oberstes Gebot bei BB nie die Professionalität war sondern immer der Spaßfaktor trennte man sich im Herbst von Gunnar und spielte weitere Lieder zu zweit ein und veranstaltete regelmäßig Übungsraum-Partys mit Freunden, wobei das Lied Absturz einen völlig neuen Sinn bekam :-). So hatte man viel Spaß zusammen, doch der Wunsch nach einem Auftritt wurde immer größer und dafür war ein Bassist absolut notwendig. Zur Jahrtausendwende war es endlich soweit. Uwe spielt Baß bei der Bedrohten Bierwelt ! Uwe bereits seit der Schulzeit gut mit Olli und Matze befreundet passt hundertprozentig in die Band ! Und so folgte schon am 24.3.2001 der erste Auftritt. Man spielte zusätzlich zu eigenen Liedern auch Lieder von Extrabreit, Westernhagen, Café Senkrecht und anderen Bands nach. Einige Monate, bevor der nächste Auftritt geplant war, stellte man das Programm jedoch völlig um. Die eigenen Lieder wurden erstmal auf Eis gelegt und es wurden Lieder von Onkelz, Ärzten und Hosen nachgespielt am 5.6.2004 folgte dann der Auftritt mit entsprechendem Liedgut, welches bis heute Bestand hat und noch erweitert wurde…